Biographie: 

Hermann Löns wird am 29. August 1866 als Sohn des Gymnasiallehrers Friedrich Löns und dessen Frau Clara in Kulm (Westpreußen) geboren.

Nach dem Abitur und der Ableistung des Militärdienstes studiert er ab 1886 an mehreren Universitäten Medizin, Naturwissenschaften und Mathe-matik. Da er das Studium aufgrund seines unsteten Lebenswandels nicht vollendete, kam es zum Bruch mit seinem Vater.

In den folgenden Jahren verdiente sich Hermann Löns seinen Lebensunterhalt als Redakteur und Bericht-erstatter bei verschiedenen Zeitungen in Kaiserslautern, Gera und Hamburg. 

Im Jahre 1893 zieht Hermann Löns nach Hannover, arbeitet als Redakteur bei mehreren Zeitungen und heiratet Elisabeth Erbeck. 

Ab diesem Zeitpunkt und in den darauffolgenden Jahren veröffentlicht er lyrische und satirische Gedichte, unter anderem unter einem Pseudonym im "Hannoverschen Anzeiger". 

Nach dem Umzug nach Bremen und der Scheidung von seiner Frau im Jahre 1901 beschreibt er in Skizzen und Büchern die Pflanzen- und Tierwelt in der Lüneburger Heide. 

1902 heiratet Hermann Löns seine zweite Frau Lisa Hausmann, dieser Verbindung enstammt ein Kind. 

In den Jahren 1902 bis 1911 verfasst er wöchentliche Satiren und schreibt zahlreiche Romane und Bücher über die Pflanzen-, Tier- und die Bauernwelt in Niedersachsen. 

Nach der Trennung von seiner zweiten Frau zieht Hermann Löns 1911 nach Davos, kehrt aber 1912 wieder nach Hannover zurück. 

Nach dem Erscheinen mehrerer Bücher meldet sich Hermann Löns 1914 freiwillig zum Militärdienst und fällt am 26. September 1914 an der Front bei Loivre. 

1934 werden seine Gebeine exhumiert und nach Deutschland gebracht. Seine letzte Ruhestätte findet Hermann Löns 1935 schließlich in der Lüneburger Heide nahe Walsrode.